WIR GEBEN IHREN GEDANKEN EINE KRAFTVOLLE STIMME ...

UND REGEN ANDERE ZUM DENKEN AN!

Für eine Jahresgebühr von Fr. 100.-- erhalten Sie:

  • Monatlich eine "Spitze Feder" zu brennenden Themen
  • Regelmässig das "Aufgeschnappt" von McKnall
  • Regelmässig prägnante Cartoons im Sinne der Imageverbesserung des Strassentransportgewerbes
  • Aufdeckung von polizeilichen Schikanen aufgrund konkreter Fälle
  • Direkten Zugang zu wichtigen Informationen
  • Wertvolle Vergünstigungen durch unsere Partner. Und denken Sie daran: Ihr Mittun bringt uns weiter!
  • Eine laufende, zweckdienliche Angebotserweiterung

(Die Unterlagen erhalten Sie monatlich auf Ihre persönliche E-Mail-Adresse zugeschickt,
als PDF zum Download, Ausdrucken und zur Weiterverwendung mit Quellenangabe)

(Weitere Einzelheiten unter der Rubrik "Grundsatz" und "Angebote")
In den Mitgliederbereich gelangen Sie nur als angemeldetes Mitglied

Und damit Sie wissen, worum es geht, hier erste KOSTPROBEN:

SpitzeFeder_08_15 Aufgeschnappt_McKnall_06_15 Schikane_06_15 Merkblatt_Image_07_15

 

Im aktuellen Aussand 05/18

Spitze Feder:

Titelkämpfe - ohne wahre Meister

Arbeitnehmer vom oberen Kader bis zum einfachen Arbeiter beklagen zunehmend, dass nurmehr akademisierte Theoretiker an die Spitze von Unternehmen geschwemmt würden. Einher gehe dieser Trend mit einem fatalen Verlust der Wertekultur. Wir suchen nach Gründen für diese unheilvolle Entwicklung, die längst nicht mehr nur die Arbeitswelt eingeholt hat. (Nur als Abonnent erhältlich).

.

Aufgeschnappt:

Die Kleinen hängt man, die Grossen lässt man laufen - Der Skandal um die unterschlagenen 78 Millionen Franken bei der Post Auto AG ist geeignet, das Rechtsempfinden des Durchschnittbürgers arg zu zersausen. Vieles deutet nämlich darauf hin, dass die Verantwortlichen, allen voran Susanne Ruoff, sich elegant aus der Affäre werden schleichen können. Wenn ein einfacher Mitarbeiter nur einen Fünfräppler aus der Portokasse klaut, kann man ihn fristlos entlassen - notabene ohne weitere Ansprüche ... Mehr

Ist das nun die Verlagerungspolitik? - SBB Cargo hat angekündigt, 800 Arbeitsstellen abzubauen, nachdem zuvor schon verschiedenste Verladestationen geschlossen worden waren. Man erlaube mir die neckische Frage, ob hier der Begriff der Verlagerungspolitik irgendwie falsch gedeutet und umgesetzt wird?... Mehr

Wie Denkzwang entsteht und zu Wuchern beginnt... - Auf das letzte Merkblatt „Schwarz-Weiss: Im Denken und in der Sache“ (Spitze Feder 03/2018) hat sich ein etablierter Autojournalist gemeldet. „Ich bin gestern auf deine super Kolumne gestossen. Es ist sehr gut, dass wenigstens einer in der Branche solche Facts noch schreiben darf. Das ist nicht selbstverständlich... Mehr

Wer ist hier die Todesursache? - Mit welchen Beweisen behaupten Wissenschafter, dass 500, 8000 oder sogar weit über 10’000 Leute wegen Diesels sterben? Wurden all diese Opfer obduziert und nach dem Schnitt mit dem Skalpell entströmte ihrem Körper eine übelriechende Stickoxid-Wolke? Die Forscher geben in ihren Studien selbst an, dass ihre Ergebnisse auf zum Teil sehr wackeligen Variablen und zahlreichen Unbekannten gründen... Mehr

 

Wollt Ihr nichts mehr verpassen? – Dann abonniert die Spitze Feder und tragt dazu bei, dass die Wahrnehmung des Strassentransports endlich ins rechte Bild gerückt wird. Aber ohne Eure Unterstützung geht’s halt leider nicht! Hier anklicken: www.ekacom.com/register

WORUM ES HIER GEHT

REAKTIONEN

Toll, dass die Spitze Feder wieder zurück ist. Habe sie echt vermisst, es ist mir zu "nett und brav" geworden.
Hans R., Zürich

Ich hätte darauf gewettet, dass sich die Spitze Feder nicht so leicht unterkriegen und knicken lässt ;-)
René W., Bern

Anderes Medium zwar, aber wieder ein Hochgenuss, Deine Zeilen zu lesen.
Paul S., Thun

Es war zu lange still, umso schöner, jetzt wieder die Spitze Feder regelmässig lesen zu können.
Alfred H., Chur

Endlich, meine "Hassliebe" ist wieder da. Freue mich bereits auf Deine Spitze Feder. Astrid D., Liesberg

Ich bin ja so froh, dass Sie die Feder wieder hervorgenommen haben. Markus G., Biel

Welcome „back“! Wobei es das ja nicht trifft, denn Du warst nie weg. Herzliche Gratulation zu diesem tollen Auftritt und toitoitoi! Stefan H., Muri

Wie ich Deine Editorials vermisst habe, wurde mir beim Lesen bewusst. James E., Sisseln

Das finde ich nun aber echt spitze, deine Feder . Martin L., Frauenfeld

Gott-sei-Dank!!!!! Weiter so, lieber McKnall. Hanspeter S., Dintikon

Ich find's eine gute Idee – bin mit einem Abo dabei. Roman H., Wil/SG

Habe eben Deine neue Seite gesehen - finde ich SPITZE! Daniel W., Bukarest

es het mer gad chli ougepipi fürdrückt woni din erscht satz gläse ha ! merci... es tuet guet so öppis wiedermau ds läse, danke erwin. Rolf B., Kappelen

Ich finde es toll, dass Sie sich weiterhin für die Transportbranche einsetzen. Peter D., Veltheim

Mach weiter so, eine Freude Deine Texte zu lesen. Hans B., Männedorf

Für Deine unermüdliche und stets positiv kritischen Gedanken im Transportgewerbe möchte ich Dir recht herzlich danken. Beat S., Gerlafingen

Danke für Dein wirklich wertvolles Engagement für die ganze Verkehrswirtschaft. Fredi D., St. Gallen

Finde super, was Du da machst! Martin L., Frauenfeld

Kompliment für deine Kolumnen. Einer, der sich getraut die heisse Kartoffel anzufassen! Ruedi M. , Sursee

Vielen Dank für Deine gefechtsmässigen Berichterstattungen für die Ehrlichkeit und die Wahrheit, für Deine aus meinem Herzen geschriebenen Kommentare. Werner S., Abtwil

Klare Worte

Hätten doch mehr Politiker, generell: Menschen, den Mut zu klaren Worten. Es bliebe uns viel weltfremdes Geschwätz erspart, das einzig dazu angetan ist, die Lebensqualität laufend zu unterminieren.